#37 Der Hase im Mond

Folge auf Spotify // Zeitangaben entsprechend

00:00 //
Eröffnung mit Ansage: Diesmal könnten Influencer und Talentscouthörer jeglicher Art zuhören, denn Micha hat eine Eigenwerbungs-/Bestechnungsoffensive gestartet. UND! Das erste Mal eine telefonisch zugeschaltete Gästin im Podcast: die rundumbegabte Jasmina Neudecker von Terra X für wissenschaftlichen Beistand, zum Beispiel beim Corona-Virus // So ein Virus kapert Stoffwechselhabitate zwecks Verfielfältigung und baut sich ggf. auch in die DNA des Organismus ein. Wie clever ist es, den Wirt dabei zu töten? Sind Viren gut bei und für evolutionäre/r Anpassung? Und wie sehen Menschen in einer Millionen Jahre aus? Ausgestorben, wahrscheinlich. Und ohne Haare. Deshalb hat Stephan immer Trockenschampoo dabei. //
14:05 //
Von der blinddate-esken Telefonsituation zurück zum Thema: Gibt es nur schädliche und oder inaktive Viren? Von Herpes– über den HP-Virus zu Stephans Provence-Urlaub bei einer Impfgegner-Gastgeberin, die sich per Youtube-Videos und fragwürdiger Fakenews-Seiten informierte. Jasmina erklärt den Backfire-Effekt und die Trennschärfe-Schwierigkeit in Informationsflutzeiten. // Schwierig, wenn der Fakenews-Glaube Teil der Identität wird, Hinweis aufs AfD-Klimaquiz. Warum werden wissenschaftliche Fakten derart geleugnet? Damit man behaupten kann, Australiens Wälder wurden von „linken Aktivisten“ in Brand gesetzt, damit die Ökodiktatur forciert werden kann! // Wer ist in Zeiten des Klimawandels schlimmer: Die, die leugnen oder die, die es verstanden und sich nicht geändert haben? Ambivalenz der Dinge erschwert vieles, ggf. verlässt man sich lieber auf die Politik. Wichtig: effizient handeln, manches sozial weniger verträglich machen (z.B. Flugreisen).
32:50 //
Scheitert es schon an artgerechter Müllentsorgung? Schwierig, das alles — mit fragwürdiger Grundhaltung und zuviel Fokus auf zu kleinteilige Themen. Wusstet ihr, dass trockengelegt Moore zwei- bis dreimal mehr CO2 emittieren als der gesamte deutsche Flugverkehr (Janinaerklärtgeräusch)? Weniger fliegen ist auf jeden Fall nicht verkehrt. Wichtig auch: Verstehen, welcher Hebel wirklich etwas bewirkt. // Moore sowieso total schöne Landschaft. Versinken im Moor ist übrigens Fake-News, Jasmina hat es getestet. Man schwärmt ein bisschen von Moorleichen. Wie wissenschaftlich wertvoll ist Ötzi? Immerhin war er laktoseintolerant! // Trinken und Schmatzen ist bei Zart&Bitter erlaubt. // Wie gut sind eigentlich die Methoden bei Experimenten wie zum Beispiel dem Milgram- und dem Gefängnisexperiment? Wie würde man in der Probanden-Gruppe selbst reagieren? //
49:00 //
Moor ist super für Zeitreise: in 1 Meter Tiefe quasi voll erhaltenes tausende Jahre altes Material auffindbar. // Jasmina erklärt Moorwachstum, Micha hat Bock auf eine Moorwanderung. Was für Tiere gibt es da? // In München gab’s ja mal den Problembär Bruno. // kleiner Exkurs zur letzten Folge wegen der filmischen Stilmittel, gefunden von Micha Filmauge in Dirty Dancing. Statt Patrick Swayze wurde eigentlich Billy Zane mit Sarah Jessica Parker probegeshooted. Man tauscht diverse Filmtrivia zu Back2TheFuture und Eric Stoltz aus // Song zum Zwischenspeichern (Jasmina bleibt dran): Jessica Paré — Zou Bisou //
67:00 //
Micha macht den München-Exkurs über Rudolf Gantenbrink, der in der Cheops-Pyramide kleine Schächte mit seinem Roboter Upuaut erforscht hat, der aber an einer Abschlussplatte scheiterte. Jahre später scheiterte jemand anderes an der nächsten Abschlussplatte. Jetzt ranken Gerüchte, Jasmina kann helfen:“Ja, das waren Aliens.“ // Erich von Däneken behauptet ja, Aliens hätten mitgeholfen, auf der Erde Sachen zu bauen // Star Trek sorgte übrigens für den ersten Kuss im amerikanischen Fernsehen, der sich über rassistische Grenzziehungen hinwegsetzte. // Spannend auch das Kommunikationsthema bei Arrival. Mittlerweile gibt es dankenwerterweise schon Geräte, die in Echtzeit übersetzen. // Micha hat das Jesus-Video-Buch gelesen (nicht gut gealtert). //
80:00 //
Stephan möchte eine Frage zuHarald Lesch stellen– // Jasmina erklärt das Fermi-Paradoxon: Wo sind die Aliens in den Flaschenhälsen des Universums? Erdähnliche Planeten gibt es überall. Die sind aber nicht alle gleichalt. Stephan wäre keinesfalls überfordert, wenn einer mit einem Warp-Antrieb vor ihm stehen würde. Micha ist aufgeregt wegen möglicher Supernova, die jeden Mondkalender durcheinanderbringen wird. Jeder Kulturkreris sieht übrigens ein anderes Tier oder Gesicht im Mond. // Harald Lesch hat Mondgrundstücke geschenkt bekommen. Das könnte natürlich mal ein Thema werden! //
95:30 //
Die allererste Begegnung zwischen Stephan und Micha dauerte ca. eine Minute // Stephan bringt endlich die Frage nach Harald Lesch zuende: Was sagt HL eigentlich zur Existenz von Aliens? Was würde man die fragen? Stephan würde fragen, wer die Zeit erfunden hat. Micha würde fragen, wie man gut durchs Leben kommt. HL würde fragen, welche Lieder die Aliens ihren Kindern singen. //
Würden die Menschen mit Aliens auf der Erde als Erdlinge zusammenrücken? Warum kann der Klimawandel nicht transationale menschliche Verbundenheit schaffen? //
+++Zart&Bitter-Traumstunde +++ Micha hat wieder von Alien geträumt, allerdings in einer Erdendisco lokalisiert, wo man mit implantiertem Alien halbnackt tanzt — Alien als Trend! // Micha mag den dritten Alienfilm fast am liebsten. Im ersten Alien-Film übrigens futuristische Kaffeemaschine im Set-Design //
107:26 //
Jasminaverloren- und -wiederranholgeräusch // Kurze Folgenevaluation: Hat Spaß gemacht. // Stephan exkursiert kurz zum Atavismus // Es gäbe noch Themen, die man mit Jasmina besprechen könnte. //

Stephan such-scrollt sich wie immer zum Outro.

Bis bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s