#58 Mysterium Frau – Weiblichkeit entschlüsselt

Folge auf Spotify // Zeitangaben entsprechend

00:00 //
Spannende Entdeckungsreise in die Welt der Weiblichkeit – Micha macht eine Mona-Lisa-Einleitung, Gästin heute ist Inke Hummel, die alle Antworten zu dem Thema hat. Stephan hat Inke bei einem Spiele-und-Bewegungskurs für Säuglinge kennengelernt, in diesen Kursen sind oft nur wenige Väter. Micha folgte ihr dann auf Twitter. Über zwei T-Shirts landete Inke dann im Podcast. // Man deckt Missstände auf: Männer kümmern sich um Kinder und bekommen dann Preise, wie der Mann dieser Astronautin Dr. Insa Thiele-Eich // Inke hat ein Buch geschrieben „Mein wunderbares schüchternes Kind“ – sind nicht alle Kinder schüchtern? Nein. Es gibt LeherInnen, die den schüchternen Kindern entgegen kommen. Inke hat das Buch geschrieben, um auch auf die stilleren Kinder aufmerksam zu machen, was oft auch negativ bewertet wird. Stephan war so ein Kind, das immer wiederholt hat, was andere schon gesagt haben, sein Abi hat er durch Badminton gerettet. Micha war total schüchtern und hat sich als Kind lieber an den Urlaub erinnert, als im Urlaub zu sein. Trennungskinder mussten immer erst mit Mama und dann mit Papa in Urlaub fahren. // Schüchterne Kinder können auch für Jahre verstummen (Mutismus), wichtig ist, zu schauen, was das Kind für ein Thema mit der Schüchternheit hat, eigenes Wohlfühlen ist wichtiger als das, was andere wollen. // Inke hat Katharina Saalfrank aka die Super-Nanny nie geschaut. // Warum bekommen Akademikerinnen im Durchschnitt die wenigsten oder keine Kinder? // Alle Peinlichkeiten der Männer werden in diesem Talk nicht rausgeschnitten! // Song: Soundgarden – Black Hole Sun //
27:00 //
Nach Kabelverlängerung leitet Micha nun zum Thema Emotionalität. Er hat eine Emotionen-Gewürz-Regal-Metapher vorbereitet, um aufzuschlüsseln, wie Frauen ihre Bandbreite von Gefühlen managen, während Männer die gleichen Gewürze haben, aber diese nicht benutzen. Stephan hält dagegen, man einigt sich auf geschlechtsunabhängiges Gewürzmischungsmanagement. Inke sagt, ganz viel könnte auch Erziehung sein. Welchen Anteil dabei haben die Gene? Stephan, das emotionale Fragezeichen, zieht eine Sophie Passmann durch und erklärt die Unnötigkeit von Geschlechtsspezifika. // Micha musste Mario Barth schon mal live sehen. Stephan kommt immer zu spät, Micha sagt, die Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige. Bei Stephan ist es eher ein Verheddern in einer „Zeit effizient nutzen“-Agenda. Micha findet, auf Leute warten müssen ist der blanke Hass, Inke nimmt es eher entspannt an. //
40:55 //
Thema Achtsamkeit am Beispiel „Achtsam einen Apfel essen“ (von Micha beobachtetes Seminar im Wald) – vielleicht auch was für Stephan? Achtsamkeit kann jeder! // Was verdient eine Hausfrau? Theoretisch ist tägliche mehrstündige Hausfrauentätigkeit unbedingt zu honorieren. // Song: Chris Isaak – Wicked Game (Stephan freut sich über „endlich mal gute Lieder im Talk!“) // Stephan findet, es muss wirklich ein Umdenken in Bezug auf die Care-Arbeit von Müttern und Hausfrauen geben. Es ist nichts neues, dass das harte Arbeit ist. Es gibt heute noch Paare/Familien, bei denen der Alleinverdiener ein eigenes Konto hat. Man erinnert sich an Gerhard Schröders Ministerium für „Familie und Gedöns“. //
55:00 //
+++Z&B Die kleinen 5+++Dinge, die die Oma drauf hatte+++
Inke (die eventuell den neuen Mönkel, der entsteht, bisschen mehr mit Bild und Sprechblasen machen möchte):
– Puppenkleider nachgenäht, die sie vorgezeichnet hatte
-Kekse backen an Weihnachten (super entspannt!)
-Briefe schreiben (nach Wegzug der Familie von Flensburg nach Bonn)
-für jeden wurde gekocht, was sie/er wollte, egal wie viel Leute anwesend waren
-noch arbeiten (Verwaltung bei – wer kennt noch? – HERTIE)
Micha (der einen Cameo-Auftritt mit Inke und dem Mönkel im nächsten Bachmann&Beksinski-Hörspiel plant):
-Betten machen
-Viel Zeit für die Enkelkinder gehabt, zum Beispiel zuschauen, wenn Micha alle drei „Zurück in die Zukunft“-Filme aufgeführt hat, während die Oma gebügelt hat (mit Stärke!)
-Dinge aufbewahren, alles parat haben
-kochen mit Liebe!
-mehr Freiheiten (länger fernsehen, Bier aus Opas Kasten)
Stephan (der auch mal ein Kinderbuch machen wollte: Kind muss Geld verdienen, um sich selbst die gewünschten Geschenke zu kaufen und gibt sich dann als Straßenkünstler aus, der Sachen auf die Straßen malt, die dann später lebendig werden):
-Baden in der gelben Wanne und Schnitzel mit Bratkartoffeln und Gurkensalat
-Gang zum Bahnhofskiosk, damit Stephan sich Comics aussuchen konnte (Inke hat Bussi Bär gelesen)
-Rollstuhl-Fuhrpark (mega für Rennen als Kinder)
-moralisch flexibel (Stichwort: Schnellbeichte)
-Pfälzischer Dialekt
1:42:20 //
Welcher Slang aus der Heimat ist wie schnell weg, wenn man weit weg zieht? Micha würde gerne beim Fliegen allen in der Maschine beim Abflug zeigen, wo er wohnt. // Song: BAP – Verdamp lang her (inkl. Doku-Tipp „Alles im Fluss“ über Wolfgang Niedeken, beinahe weggeschaltet!) // Wie sehr wurde Inke nun gesprächstechnisch erdrückt? // Thema BODENTURNEN! Stephan findet es super, Micha möchte darüber sprechen, weil aktuell bei der EM in Basel ein klares Zeichen gegen die Sexualisierung durch knappe Trikots gesetzt wurde und eine Turnerin entsprechend anders auftrat. Wie würden Männer reagieren, wenn die eigene Tochter sich so kleiden müsste? Viele haben den Sport aufgegeben wegen der knappen Trikots – wer hat eigentlich erfunden, dass Frauen halbnackt turnen müssen? Sponsoren? Micha weist nochmal auf Champagnerdusche unter den Rock bei einer Formel1-Sieger-Ehrung hin. Stephan packt Erinnerungen an sexistische STERN-Magazin-Cover (Dieter Wedel als „Der Aufreißer“) aus. //
2:00:00 //
Wenn Frauen Selfies teilen, kommen quasi IMMER unaufgefordert unangenehme Nachrichten. Gewagte These von Stephan: Sowas passiert eher Frauen. Meist im unöffentlich dann im DM-Fach. // „Boxenluder“ wurden abgeschafft – beim Radsport gibt es das auch nicht mehr. Beim Dart schon. Ernsthaft: Wer braucht das noch? // +++ Zart&Bitter Traumstunde +++ (Schnell, Inke muss los!) Stephan träumte, er wäre in einer Hotel-Lobby, in dem er pillentechnisch beraten wurde, dabei pöbeln Typen von außen an die Scheibe. Der Berater tröpfelt Stephan ein Mittel auf die Stirn, es sei das absolute Zaubermittel. Zum Vorführen träufelt er es sich auch auf die Stirn, weil bei Stephan nichts passiert, löst sich auf und verschwindet in der Flasche. In diesem Moment kommen die Pöbler von außen rein und wollen die Flasche mit dem Berater drin trinken. Man flüchtet ins Nachbarzimmer, irritierenderweise das Kinderzimmer von Stephans Sohn, durch einen Tunnel in eine Märchenwelt mit sehr komischen Figuren. Man trifft eine Kollegin, die ebenfalls das Zeug aus der Flasche getrunken hat. Ein grüffelo-ähnliches Wesen taucht auf und Donald Trump an der Ballonpumpe, der aber nur in dieser Welt nett sei. Auf einer Wiese angekommen sieht Stephan eine Königin auf einer Burgmauer, die mit Katapulten Pfannkuchen abschießen lässt. Er zerteilt im Tennisdress die fliegenden Pfannkuchen mit dem Tennisschläger und wird sehr dafür abgefeiert. Die zerteilten Pfannkuchen verwandeln sich in Farbpigmente, die bombardierten Soldaten machen Holi-Party. //
2:13:57 //
Der Talk ist zu ende, bereut Inke ihre Teilnahme am Talk? Nein. // Rekapitulation der Vorbereitungslevel der teilnehmenden Personen //
Bleibt dran!
Der nächste Mönkel kommt im Mai [2021, Anm. d. Red.]
Ciao!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s