#62 Dünnes Haar und dünne Themen

Folge auf Spotify // Zeitangaben entsprechend

00:00 //
Stephan hat vergessen, dass er a) das Intro nicht vorlesen soll und b) umfassendes “wunderbar“-Verbot hat. // Man klärt eine Globuli-Situation, Micha hat schon direkt Puls. // Von Flyeranfragen von HörerInnen zu Stephans Theaterstück-Erlebnis: //
+++Zart&Bitter Kultur+++ Theater Stück Waffenschweine über studentische Verbindungen (die Gemüse-Einkaufsliste auf Stephans Hand hat nichts damit zu tun). Kleiner Exkurs über „Traditionen“ in Vebindungen. Die Serie Freud gibt ebenfalls Aufschluss. In Verbindungen kann man aber auch richtig hübsche Zimmer anmieten. Man stellt sich das alles sehr musketier-mäßig vor, aber Journalist Stephan sagt:“Das ist alles ganz anders“. Das Stück war nicht glorifizierend, im Theater wird schließlich „immer hinterfragt“. Jedenfalls durfte das Ensemble zur Recherche für das Stück an Verbindungsparties teilnehmen. Grundsätzlich sehr hoher und fragwürdiger Alkoholkonsum. Das Bühnenbild beeindruckte durch eine vier mal sechs Meter große Bierglaspyramide. [Triggerwarnung: sexuelle Nötigung, Anm. d. Red] Im Theater-Bühnenexkzess wurde auch Teabagging dargestellt. Da haben dann auch einige ZuschauerInnen den Raum verlassen. // Was steht denn sonst noch so auf Stephans Hand? // Micha klärt noch Sachen aus der letzten Folge. //
19:51 //
Bei den letzten Folgen war Kater Merlin noch dabei, ist dann aber in der Nacht nach der letzten Aufzeichnung gestorben. Micha rekapituliert kurz die Beziehung mit dem flauschigen Kater und seine verbliebene Dankbarkeit. Trotzdem fehlt Merlin. Stephan lernt nochmal den Unterschied zwischen Kater und Katze. // Song: The Beatles – If I Needed Someone // +++ Zart&Bitter Spoiler +++ Doku Shiny Flakes, die Hintergrunddoku zu How To Sell Drugs Online Fast. Erst mal Kurzabriss über die fiktive Serie. In der Doku sieht man aber, wie es wirklich war! Der Typ hatte nämlich nichts mit Drogen am Hut, hat den Shop eigentlich nur aufgezogen, weil er die anderen Online-Shops alle so schlecht fand. Blöderweise hatte er keine Ware auf Lager, die es zu verkaufen galt. Peu à peu hat er die Ware gekauft und dann weiterverkauft. Hat erst mal eine Weile gebraucht, bis die Polizei das alles aufklären konnte. Der Täter hat über vier Jahre Haft aufgebrummt bekommen, diese Art von Business kann man also nicht weiterempfehlen! //
38:00 //
+++Zart&Bitter Traumstunde+++ Diesmal hat Micha hat einen sehr kurzen: Im Gang durch eine Ausstellung in einer Galerie trifft er eine ehemalige Freundin, die bereits am Gehen ist und sich von allen Anwesenden verabschiedet. Micha wollte erst seinen Kaugummi loswerden, bevor er auf die Freundin trifft. Doch der Kaugummi wurde immer länger und länger und hörte plötzlich nicht mehr auf. Der Blick der Frau dazu: Halb traurig, halb mitleidig. Ein Meter Kaugummi konnte bedauerlicherweise nicht entfernt werden, dann ist Micha aufgewacht. //
Stephan war im Phantasialand (vom Europa*Park Rust hat er noch nie gehört). Geht man als kinderlose Erwachsenenperson in einen Freizeitpark? Er erzählt jedenfalls vom Talocan, muss man sich vorstellen wie einen drehenden Maiskolben oder Dönerspieß in einem komischen Naturvolk-Ambiente (sehr fragwürdig!), man bekommt richtig Schiss. // Micha erzählt vom Fahrgeschäft Der Fliegende Teppich, fand er auch schwierig, ist er nicht mitgefahren. // Stephan erzählt von einem Kettenkarussell in krasser Höhe (Skydance, 45-55 m, NICHT über 100 Meter), das er ebenfalls nicht benutzt hat. // Song: Fleetwood Mac – Dreams (wie weit ist eigentlich Stephan mit dem ZB-Rapsong? Text von Micha mit echt tollen Reimen!) //
58:11 //
Micha distanziert sich in aller Deutlichkeit von dem neuen Jingle, entschuldigt sich bei Jan und Olli, den Slits und allen HörerInnen. // +++Zart&Bitter+++Die kleinen 5+++ Schlechte Gimmicks aus dem Yps-Heft.
Stephan:
– die Wasserklingel (hat er auch an die Tür gebaut)
– das Bambus-Telefon (kennt Micha gar nicht!), eigentlich ein stinknormales Dosentelefon.
– das Um-Die-Ecke-Teleskop (eigentlich ja Periskop) war aber gut! (Stephan schiebt eine kleine Urlaubsanekdote aus Griechenland mit einmal Saturn sehen für sieben! Euro! ein) [Der Saturn ist durchschnittlich etwas mehr als 1 Mrd. km von der Erde entfernt, Erg. d. Red.]
– die Spiegelfolie, total kleines Teil, nur so mittel nutzbar und eher keine Förderung der kindlichen Agentenkarriere
Gewächshaus mit Riesenkürbis-Samen
Micha:
Urzeitkrebse (gab’s insgesamt 20x in Yps), diese Wesen, die es seit Urzeiten gibt. Kann man aber echt auch Silberfische halten.
Abenteuerzelt (15x im Heft!) – wie so ein Müllsack, der zu beiden Seiten offen ist, welche Eltern haben denn ernsthaft ihre Kinder unter dieser bedruckten Folie schlafen lassen?!?!
– der Solar-Zeppelin, der war die das Zelt, nur schwarz und als Wurst. Unabhängig davon, dass das Ding nicht geflogen ist: Was genau hätte man damit tun sollen, hätte er denn abgehoben? Genau
die schießende Zigarettenschachtel, viel kleiner als eine konventionelle Schachtel, und mit so blöden Plastikstiften, mit denen man sich eher weniger als Kind-Agent verteidigen konnte. Mehr Provokation als Waffe
– die Fliegenklatschenpistole, in der Praxis komplett unbrauchbar und nach zehnmaliger Benutzung komplett kaputt. Wer will auch eine Fliege im Flug erwischen?!
1:27:30 //
Stephan zeigt jetzt mal zeitgenössische Gimmicks aus Kinderzeitschriften. Zum Beispiel den Darth-Vader-Kopf mit Stimmenrekorder und -verzerrer. Dabei klingt man wie ein perverser Anrufer, vielleicht ist es sinnvoll, dieses Gerät aufzuheben. // Dann gibt’s noch den Schimpfwortgenerator, bei dem ausschließlich Fünfjährige komplett ausrasten und mit dem Stephan unnötig viel Zeit verbringt. // Songs: Amorphis – Black Winter Day, Tiamat – Wildhoney und Whatever That Hurts (bitte die Playlist mal hören und dann speziell diese Metal-Lieder und dann mit Micha in Kontakt treten!), abgespielt wird Kim Carnes – Bette Davis Eyes, Micha macht noch was von Boy Harsher drauf. //
Micha hat sich für Stephan ein Business-Konzept überlegt: OnlyFans. Das wäre mal was für Stephans Fans, die wirklich an ihm interessiert sind! Aber er ist auch keine 20 mehr…Das macht nichts, dafür gibt es doch auch eine Zielgruppe! Aber wie hart wäre es, gar keine oder nur Mitleid-Fans zu haben?! // Von den dünnen Themen zu den dünnen Haaren: Stephan hat alle Wässerchen dazu schon ausprobiert! Bringt alles nichts, er steht jetzt einfach dazu. Außerdem macht man jetzt Haarsysteme, eine Art Klebeperückentoupet, das dann vom Friseur mitgeschnitten wird. Wie lange hält das denn dann? Lieber nicht vertuschen und am besten direkt dazu stehen! //
1:50:00 //
Micha hat ja jetzt ein Fernglas, natürlich denken immer alle, er wolle damit spannen, dabei möchte er doch nur Flugzeuge und Vögel beobachten. Wie strafbar wäre das denn, dieses Spannen? Stephan macht den Hobbyjuristen Better Call Stevie //
Ankündigung der nächsten Folge:
T H E W A L K II
Die wird ein bisschen anders werden als die erste Walk-Folge, aber trotzdem ein Wander-Event erster Güte, vorbei an Urzeitkrebsen und Froschfamilien! //
Outro kommt zu laut //
Gute Nacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s